kopfschmerz migräne schwitzen botulinumtoxin botox falten

Botulinumtoxin - nicht nur im Dienst der Schönheit



Botulinumtoxin (obwohl Botox nur der Handelsname eines von mehreren Präparaten ist, werden wir in diesem Artikel im Weiteren nur diesen Namen verwenden) hat in den letzten Jahrzehnten in der ästhetischen Medizin weite Verbreitung gefunden. Dies liegt in der einfachen Anwendbarkeit und der in erfahrenen Händen komplikationsarmen Anwendung.

Botox kann aber nicht nur im Dienste der Schönheit verwendet werden.

So kann es auch gegen überschießende Schweißsekretion (Achseln, Handflächen, Leisten....) angewendet werden. Bei dieser Art der Anwendung hält die Wirkung deutlich länger, manchmal bis zu 18 Monaten an.

Botox gegen Kopfschmerzen: Viele meiner Klientinnen bemerken sozusagen als angenehmen Nebeneffekt der Faltenbehandlung mit Botox einen Rückgang ihrer Kopfschmerzen. Vor allem Migräne und Spannungskopfschmerz lassen sich mit Botox positiv beeinflussen. Sowohl die Schmerzintensität als auch die Häufigkeit der Anfälle werden verringert.

Botox in der Schmerztherapie: Auch Nervenschmerzen beispielsweise nach Unfällen oder Operationen sowie auch nach Erkrankungen lassen sich mit Botox oft erfolgreich behandeln.

Botox gegen Glatze: Ein neues und vielversprechendes Anwendungsgebiet ist auch der Ausfall des Kopfhaars bei Männern. Möglicherweise wird dieser durch ständige Muskelanspannung und damit Störung der Kopfhautdurchblutung bedingt. Durch Entspannung der Muskel mit Hilfe von Botox kann der Haarausfall gestoppt werden. 

Nicht zuletzt wird Botox auch in der Therapie von Kopfschmerzen eingesetzt. Auch für manche Formen von Kopfschmerzen werden dauernde Muskelanspannungen verantwortlich gemacht. Durch Verhinderung dieser dauernden Muskelspannung durch Botox kann vielen Kopfschmerzpatienten geholfen werden.Schließlich wird Botox auch zunehmend zur Behandlung chronischer Nervenschmerzen nach Operationen und Verletzungen (sogenannte Allodynie, CRPS) bei vielen Patienten mit Erfolg eingesetzt.

Natürlich ist (und bleibt) die häufigste und bekannteste Anwendung für Botulinumtoxin die Behandlung von Gesichtsfalten (Stirnfalten, Zornesfalten, Krähenfüßchen, Nasen- Mund- und Kinnfalten). Weniger bekannt ist, dass mit Botox auch eine Hebung der Augenbrauen und der Nasenspitze möglich ist. Andere ästhetische Anwendungsbereiche sind: Muskelstränge am Hals, Fältchen im Dekolleteebereich, Verkleinerung der Kiefer- oder Unterschenkelmuskulatur.


0 0
Feed