Schönheitsoperationen und Brustvergrößerungen in China – die Branche boomt

univ-prof-dr-horst-koch-plastischer-aesthetischer-chirurg-in-graz-und-innsbruck-schoenheitschirurgie-china.jpg

😷 Nicht nur in Amerika, Südamerika oder in Europa, sondern besonders in China boomt die Branche der Schönheitsoperationen und Brustvergrößerungen. So auch eine 35-jährige Frau namens Chen Yan. Sie möchte nicht altern und versucht sich durch die Operationen optisch jung zu halten. Denn immer mehr Chinesen legen sich unters Messer.

Zum einen liegt dies an einem steigenden Einkommen und zum anderen spielen soziale Medien auch eine massive Rolle. Plastische Chirurgie ist deswegen für viele kein Fremdwort mehr, sondern eher Alltag.

Im Reich der “Schnitte” blüht zurzeit die Schönheitschirurgie. Eine chinesische Branchen-App prophezeit für 2018 Operationen bei 14 Millionen Patienten, 42 Prozent mehr als 2016. In der privaten Huiamei-Klinik in Shanghai sind nach Angaben von Chirurg Li Jiab 90 Prozent der Patienten Frauen. Ganz vorne mit dabei in den Chirurgie-Charts: westlichere Nasen

 

Dabei ist es nicht immer die Brust, die verschönert werden soll. Dies kennt auch Prof. Koch. Immer mehr Frauen lassen sich die Nase richten, Falten liften oder Fett absaugen. Schließlich wird dieses Schönheitsideal auf Facebook und Co. so vertreten.

Chen bezahlt so für eine Naseoperation etwa 6800 Euro. Denn sie selbst sagt, sie möchte nicht so früh schon als Frau mittleren Alters angesehen werden. Das sehen immer mehr Frauen so. In Zahlen gesprochen befürworten immer mehr Kundinnen bis 40 Schönheitsoperationen und Brustvergrößerungen. Plastische Chirurgie soll auch dieses Jahr weiterwachsen.

Vermehrt greifen auch Uni-AbsolventInnen auf Plastische Chirurgie zurück. Diese erhoffen sich dadurch bessere Berufschancen. Allerdings befinden sich diese Wunschberufe oftmals in der Unterhaltungsindustrie.

Mit attraktiven Angeboten, wie beispielsweise bis zu 20 Prozent Rabatt, werden auch Jugendliche gelockt. Allerdings operieren die meisten Kliniken in China erst ab 16 Jahren und bis 17 nur mit der Einwilligung der Eltern. Danach können die heranwachsenden Erwachsenen eigenständig entscheiden.

Eine andere Frau namens Sun Yibing, 22 Jahre, hat sich bereits 13-mal unter das Messer gelegt. Operiert wurden die Augen, die Nase, der Kiefer und auch die Schläfen. Dadurch wurde sie sogar etwas bekannt.

Passend zum Boom eine topaktuelle Finanzierung: Das soziale Netzwerk der chinesischen Plastischen Chirurgie, „SoYoung“, erhält 60 Millionen US-Dollar für den weiteren Ausbau. Die Social-Network- und Chirurgie-E-Commerce-Website „Soyoung“ in Peking ermöglicht es Benutzern, ihre Operationserfahrungen online zu teilen und sich auch mit Kliniken zu verbinden.

 

Foto: DragonImages


Sehen Sie hier die Leistungen von Univ. Prof. Koch…

Ein Beitrag auf epochtimes.de

Neue Finanzierungsrunde für “SoYoung”…