Plastische OP: Wie lange soll man nicht arbeiten?

univ-prof-horst-koch-plastischer-chirurg-graz-innsbruck-arbeiten-sport-nach-einer-plastischen-operation.jpg

Plastische-OP. Wie lange soll/mann/frau sich frei nehmen?

Eine wichtige Frage vor einem Plastisch-Chirurgischen Eingriff ist, wann man wieder mit der Arbeit beginnen kann. Natürlich hängt das von der Art des Eingriffs, aber auch von der Arbeitsbelastung ab. Der folgende Artikel versucht, eine grobe Übersicht über dieses wichtige Thema zu geben.

→ Auf Schonung und Erholung konzentrieren

In der ersten Zeit nach einem Plastisch-Chirurgischen Eingriff sollte man sich Zeit nehmen und sich schonen. Dies ermöglicht eine schnellere Erholung und hilft, mögliche Komplikationen zu vermeiden. Strenge Bettruhe ist nach den meisten Eingriffen nicht notwendig. Ganz im Gegenteil, man sollte das Bett verlassen. um ein wenig zu gehen. Das hält den Kreislauf in Schwung und hilft, Thrombosen zu vermeiden. Stärkere Belastungen sollten anfangs aber vermieden werden. Daher ist es auch wichtig, einige Zeit nicht zu arbeiten, um unnötige Risiken zu vermeiden.

→ Ausfallzeit bei der Arbeit ist von der Art des Eingriffs anhängig

Wie oben beschrieben hängt dies auch von der Art der Arbeit ab, sodass die folgende Liste nur zur Orientierung dient:

  • Brustvergrößerung – 1 Woche
  • Bruststraffung – 1 Woche
  • Brustverkleinerung – 1 Woche
  • Operation der Gynäkomastie (Männerbrust) – 1 Woche
  • Oberarmstraffung (Brachioplastik) – 1 Woche
  • Liposuktion (Fettabsaugung) – 3 bis 7 Tage (je nach Ausmaß)
  • Stirnlift (Brauenlift) – 1 bis 2 Wochen
  • Facelift – 2 Wochen
  • Lidstraffung (Blepharoplastik) – 10 Tage
  • Bauchstraffung (Abdominoplastik) – 2 bis 4 Wochen
  • Oberschenkelstraffung – 3 bis 4 Wochen
  • Body Lift (zirkuläre Bauch und Gesäßstraffung) – 3 bis 4 Wochen
  • Gesäßstraffung – 2 bis 3 Wochen

 

„Abhängig vom Ausmaß des Eingriffs und Ihrer persönlichen Arbeitssituation werde ich Ihnen noch genaue Verhaltensmaßregeln (Arbeit, körperliche Aktivität, Sport u.a.) für die Zeit nach dem Eingriff geben.” PROF. KOCH

 

→ Stufenweise Steigerung der Aktivität

Je nach Art Ihrer Arbeit kann es notwendig sein, schrittweise wieder einzusteigen. Es kann sein, dass sie bestimmte Aktivitäten langsam und stufenweise wieder beginnen. Wenn Sie beispielsweise schwere körperliche Arbeit verrichten, kann es sein, dass Sie bestimmte Spitzenbelastungen noch vermeiden müssen, während Sie leichtere Teile Ihrer Arbeit durchaus schon durchführen können. Ähnliches gilt auch für sportliche Aktivitäten.

 

→ Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung

Sollten Sie Fragen zu Plastisch-Chirurgischen Eingriffen und zur Erholungs- und Heilungsphase haben, so zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren (Kontaktdaten). Natürlich ist die Heilungsphase wichtiger Teil des Aufklärungsgespräches und Sie erhalten genaue Informationen zum Verhalten nach dem Eingriff und haben auch ausreichend Möglichkeit, Fragen zu stellen. Mein Ziel ist es, Ihre ästhetischen Wünsche zu erfüllen und sie sicher durch den gesamten Heilungsprozess zu begleiten.

 

„Plastische, ästhetische Operationen sind in der Regel Privatsache und folglich müssen sich Arbeitnehmer Urlaub nehmen, anstatt sich für den Eingriff krankschreiben zu lassen. Liegt jedoch ein medizinischer Grund für den Eingriff vor, kann – genau wie bei allen anderen Erkrankungen auch – eine Krankschreibung erfolgen.”

 


Sehen Sie hier die Eingriffe, die Univ. Prof. Dr. Koch durchführt…

Uta’s Fitness Blog zum Thema Sport nach einer plastischen OP…