Intimchirurgie: Die Schamlippenverkleinerung – das sollten Sie wissen.

univ-prof-dr-horst-koch-plastischer-chirurg-in-graz-intimchirurgie-labioplastik-schamlippenverkleinerung.jpg

♀ Plastisch-chirurgische Eingriffe im Genitalbereich sind im wahrsten Sinn des Wortes ein delikates Thema. Schließlich handelt es sich um den Intimbereich, über den nicht gerne öffentlich gesprochen wird. Dennoch werden Eingriffe im Genitalbereich, insbesondere an den Schamlippen immer häufiger durchgeführt.

Das mag daran liegen, dass die Medien sich in letzter Zeit des Themas angenommen haben. Frauen, die der Meinung waren, mit ihren Beschwerden im Genitalbereich seltene Einzelfälle zu sein, konnten so erfahren, dass Beschwerden etwa durch zu große Schamlippen durchaus nicht selten sind. Und, dass durch einen Eingriff Abhilfe geschaffen werden kann

(Als “Labioplastik”  werden Operationen der Plastischen Chirurgie zur Reduktion, Modifizierung, Rekonstruktion oder Entfernung der Schamlippen bezeichnet.)

→ Welche Beschwerden werden durch zu große Schamlippen hervorgerufen?

Oft bestehen Jucken, Reiben, ziehende Schmerzen oder die Schamlippen werden beim Sitzen eingeklemmt oder verdreht, insbesondere dann, wenn auf einem Fahrradsattel, auf einem Moped, Motorrad oder auf einem Reitsattel Platz genommen wird. Aber auch das Tragen enger Hosen kann Schmerzen verursachen. Nicht zuletzt können große Schamlippen zu Beschwerden beim Geschlechtsverkehr führen.

Nasen- oder Brust-Operationen sind keine Besonderheit mehr.  Während aber die ersten beiden genannten OPs kein Tabuthema mehr sind, ist eine Veränderung des Intimbereichs nicht wirklich etwas, das in der Öffentlichkeit breit besprochen wird.

Zusätzlich führt das Hervorragen der kleinen Schamlippen über die großen Schamlippen oft auch zu einer Verunsicherung und Unzufriedenheit aus ästhetischen Gründen. Möglicherweise spielt hier auch die Tatsache eine Rolle, dass der Intimbereich heute meist (weitgehend) enthaart wird.  In ausgeprägten Fällen kann auch knapper geschnittene Bademode nicht getragen werden, da die Schamlippen dann immer wieder herausrutschen.

→ Wie sieht die plastisch-chirurgische Korrektur aus?

Ziel des Eingriffes ist es üblicherweise, den Unterrand der kleinen Schamlippen auf Höhe der großen Schamlippen zu bringen. Wie bei jedem formenden plastisch-chirurgischen Eingriff wird das Ausmaß der Operation vor dem Eingriff besprochen und Wünsche und Vorstellungen werden im Rahmen der chirurgischen Möglichkeiten berücksichtigt. Auch eventuell bestehende Asymmetrien können beseitigt werden.

Der Eingriff wird üblicherweise in Allgemeinnarkose oder in lokaler Betäubung und Dämmerschlaf durchgeführt. Das überschüssige Gewebe wird entfernt. Dabei wird entweder der Rand der Schamlippen gekürzt oder auch ein keilförmiges Gewebestück entfernt. Welche Methode angewendet wird, hängt sehr vom Ausgangsbefund ab. Meist werden selbstauflösende Nähte verwendet.

→ Was ist nach der Operation zu beachten?

Um die Schwellung und eventuelle Blutergüsse möglichst gering zu halten, sollte das Becken nach der Operation eher hoch gelagert werden. Zwischendurch sollte mit einem Eisbeutel oder einem Coolpack gekühlt werden. Eventuell werden auch abschwellende (entzündungshemmende) Medikamente verabreicht. Je nach Art der beruflichen Tätigkeit sollte man sich etwa eine Woche frei nehmen. Geschlechtsverkehr und auch die Verwendung von Tampons müssen für vier bis sechs Wochen unterbleiben.

→ Kann es Komplikationen geben?

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff sind auch bei der Labioplastik Komplikationen möglich: Infektion, Wundheilungsstörung oder eine Nachblutung können auftreten. Eine für den Eingriff typische, wenn auch nicht häufige Komplikation ist die Überkorrektur: wenn zuviel Gewebe entfernt wird, kann es zu unangenehmen Narben am Eingang der Scheide, Trockenheit und Beschwerden beim Geschlechtsverkehr kommen.

→ Warum zum Plastischen Chirurgen?

In der Ausbildung zum Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie wird die Anatomie des gesamten Körpers sehr genau vermittelt. Besonderer Wert wird dabei auf den Zusammenhang zwischen Anatomie und Funktion gelegt. Weiters haben Plastische Chirurgen Erfahrung mit ästhetischen Fragestellungen und formenden Eingriffen. Schließlich gehen Plastische Chirurgen auch besonders schonend mit dem Gewebe um. Diese Kombination aus Wissen, Erfahrung und handwerklichem Können macht Plastische Chirurgen zum idealen Ansprechpartner für Korrekturen auch im Genitalbereich.

→ Wie hoch ist die Erfolgsrate?

Die Labioplastik führt in den allermeisten Fällen zu einer funktionellen und ästhetischen Verbesserung und so zu einer deutlichen Steigerung der Lebensqualität. Zahlreiche wissenschaftliche Studien zeigen Zufriedenheitsraten von über 90%.


Sehen Sie die Leistungen von Univ. Prof. Dr. Koch…

Weiterführende Informationen der Deutschen Fach-Gesellschaft…