Brustvergrößerung: “Natürliche Ergebnisse” versus “gemachte Brüste”

univ-prof-dr-horst-koch-plastischer-chirurg-graz-brustvergroesserung-pamela-anderson.jpg

📌 Die meisten Frauen, die sich einer Brustvergrößerung unterziehen, wünschen sich mehr Volumen, möchten aber ein natürlich aussehendes Ergebnis, bei dem die Körperproportionen gewahrt bleiben. Das war nicht immer so…

Bei den Beratungsgesprächen zur Brustvergrößerung wird oft die Befürchtung geäußert, die Brüste könnten nach der Operation zu groß und unnatürlich wirken. Dieser Wunsch nach natürlichen Ergebnissen lag nicht immer im Trend. Während der 90er Jahre war der Wunsch nach einem „gemachten“ Look der Brüste (wie etwa bei Pamela Anderson in Baywatch) durchaus häufig.

Gelegentlich wird dieser „gemachte“ Look auch heute noch nachgefragt. Mit der Vielzahl verschiedener Implantaten, die erhältlich sind, kann sowohl ein natürliches als auch ein „gemachtes“ Ergebnis erreicht werden. Im Folgenden werden die beiden unterschiedlichen Looks beleuchtet und erklärt, mit welchen Techniken sie erreicht werden können.

→ Das natürliche Ergebnis

Von einem natürlichen Ergebnis spricht man, wenn nach der Brustvergrößerung die Gesamtproportion des Körpers gewahrt bleibt und auch die Form der Brust einer natürlichen Brustform entspricht. Dabei wird eine Implantatgröße und –form gewählt, die die vorhandene, natürliche Brustform vervollkommnet. Ein offensichtlicher Vorteil dieses Vorgehens ist es, dass niemand erkennen wird, dass die Brust vergrößert ist, es sei denn Sie wollen, dass es erkannt wird.

→ Charakteristika einer natürlich vergrößerten Brust:

• die Brust ist oberhalb der Brustwarze eher nach innen als nach außen gewölbt
• das meiste Volumen findet sich in der unteren Hälfte der Brust
• die Brustwarzen sitzen an der Stelle der höchsten Projektion
• die Brust sitzt nicht zu hoch am Brustkorb (etwa auf Höhe der Oberarmmitte)
• die Brust fühlt sich an wie normales Brustgewebe und verhält sich bei Bewegungen auch so

→ Wie wird ein natürliches Ergebnis erreicht?

Das Erreichen eines natürlichen Ergebnisses ist teilweise Kunst, teilweise Wissenschaft. Dazu ist es notwendig, vor dem Eingriff sowohl die Brust (Form, Volumen, Brustgewebe) als auch den Brustkorb (Höhe, Breite, Form) genau zu univ-prof-dr-horst-koch-plastischer-chirurg-graz-brustvergroesserung-op-arten.jpguntersuchen und auf dieser Basis das individuell richtige Implantat zu wählen. Unter Berücksichtigung individueller Faktoren werden üblicherweise folgende Vorgehen gewählt:

• Platzierung der Implantate unter den Brustmuskel
• Verwendung nicht zu stark projizierender (= vorspringender) Implantate
• Verwendung nicht zu großer Implantate
• Verwendung anatomischer (= tropfenförmiger) Implantate (insbesondere wenn von Haus aus sehr wenig Brustdrüsengewebe vorhanden ist)

 


→ Das „gemachte“ Ergebnis

Beim gemachten Ergebnis werden die Brüste in Relation zum Körper deutlich betont. Man könnte kritisch anmerken, dass diese Brustform ein Import aus den USA ist, wo Hollywood-Schönheiten mit diesem Look Aufmerksamkeit erregen. Nichtsdestoweniger gibt es auch hierzulande immer wieder den Wunsch nach proportional stärker betonten Brüsten. Dieser Wunsch kann mit entsprechender Planung und Technik auch erfüllt werden.

→ Charakteristika einer „gemachten“ Brust:

• die Brust sitzt hoch am Brustkorb
• geringer Abstand zwischen den Brüsten insbesondere auch in der oberen Hälfte (push-up-Effekt auch ohne einen push-up-BH zu tragen)
• im Verhältnis zum (Ober-)Körper sehr große Brust
• deutliche bis dramatische Brustkonturen

 

→ Wie wird ein „gemachtes“ Ergebnis erreicht?

Auch hier gilt es, individuelle Faktoren zu berücksichtigen. Allgemein kann ein „gemachtes“ Ergebnis mit folgenden Techniken erreicht werden:

• Platzierung der Implantate direkt unter die Brustdrüse (also auf den Brustmuskel)
• Verwendung stark projizierender (=  vorspringender) Implantate
• Verwendung großer Implantate
• Verwendung runder (nicht tropfenförmiger) Implantate

Letztendlich sind die Übergänge zwischen den beiden Brustformen fließend. Es ist besonders wichtig, sich über seine Wünsche im Klaren zu sein und sie bei einem ausführlichen Beratungsgespräch zu artikulieren. Die Möglichkeiten und die Grenzen der Brustvergrößerung werden dabei vom erfahrenen Facharzt für plastische Chirurgie erläutert, so dass die Vor- und Nachteile einzelner Vorgehensweisen besprochen werden können. Dementsprechend kann auf Basis des Ausgangszustandes und der Wünsche die ideale Vorgehensweise gewählt werden.

——————————-

Brustvergrößerung: Sehen Sie, was Univ. Prof. Dr. Koch für Sie tun kann

Die verschiedenen Arten von weiblichen Brüsten…
Zeig’ mir Deine Brüste und ich sage Dir, in welchem Land sie gemacht wurden…
Arten von Brust-Operationen…